Deutscher Mike Rockenfellner siegt beim DTM Rennen in Zantvoort in den Niederlanden

Deutscher Mike Rockenfellner siegt beim DTM Rennen in Zantvoort in den Niederlanden
Deutscher Mike Rockenfellner siegt beim DTM Rennen in Zantvoort in den Niederlanden

Der 27-jährige Mike Rockenfeller aus Neuwied siegt für Deutschland beim DTM Rennen in Zandvoort. Zum 44. Mal war er schon bei DTM an den Start gegangen. Heute kam schließlich sein erster Sieg bei einem DTM Autorennen. Die 41. Runde brachte ihm endlich nach gutem Pace und Superstopps den wohlverdienten Siegerkranz.

Die Rennstrecke in Zandvoort liegt an der Nordseeküste der Niederlande. Diese Dünenlandschaft zieht gewöhnlich die Urlauber an die Sandstrände von Zandvoort. Heute waren es die Rennspoortbegeisterten, die dem DTM Rennen entgegenfieberten.

Beim gestrigen zweiten Rennen der DTM in Zandvoort an der Küste der Niederlande schaffte Bruno Spengler aus Kanada die Pole Position im Qualifying. Der 27-jährige kanadische Rennfahrer war, wie es schien, in Bestform, denn schon in Hockenheim schaffte er den Siegerplatz des Autorennens.

Auf Platz zwei startete Jamie Green, gefolgt von Mike Rockefeller und Martin Tomczyk. Ralf Schumacher, der noch in Hockenheim Platz drei erreichte, kam an achter Stelle zum Start in Zandvoort. David Coulthard musste sich nach seinem Kiesbett Melheur mit Platz 14 begnügen.

Mike Rockenfeller konnte sich gegen Bruno Spengler behaupten und vor ihm den Siegerplatz besetzen. Dritter wurde, ebenfalls mit einem Audi, der 29-jährigeRennfahrer Martin Tomczyk aus Rosenheim. Somit konnten sich 2 Audi Pkw und damit auch 2 Deutsche auf den ersten drei Siegerplätzen feiern lassen. Ein tolles Ergebnis für Deutschland.

Schon etwas enttäuschend war die Leistung von "Schumi II" Ralf Schumacher. Er zeigte Probleme der Balance und ist viel gerutscht. Er landete mit seinem Mercedes auf Platz 11 des DTM Rennens in Zandvoort. David Coulthard rutschte mit seinem Mercedes sogar auf den siebzehnten Platz ab.

Mike Rockenfeller zeigt sich nach seinem Sieg überglücklich und auch sichtlich erleichtert. Denn beim Rennen in Hockenheim hatte er nach einem guten Qualifyingergebnis ein enttäuschendes Rennen geliefert. Darum war dieser Premieresieg heute in Zandvoort in den Niederlanden so wichtig für ihn. Die Probleme am Fahrzeug waren inzwischen gefunden und beseitigt worden. So konnte er endlich zeigen, dass ein verdienter Sieger in ihm steckt.

Den fünften Platz erreichte wieder ein Deutscher, Timo Schneider aus Lahnstein mit seinem Audi. Platz vier schaffte der 28-jährige Jamie Green aus Leicester in Großbritannien.

Ein glorreicher Tag für Audi mit 3 Fahrzeugen unter den ersten fünf Plätzen des Autorennens in Zandvoort. Mercedes war zweimal erfolgreich (Platz 3 und vier).

Stephan Tripp

Datum: 15.05.2011

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Werbung

Letzter Artikel

Juli North Sea Jazz Festival Rotterdam
Eines der größten, wenn nicht sogar das größte Indoor Jazz Festival der Welt findet in Rotterdam statt. Als das North Sea...

Callantsoog Petten
Callantsoog ist eine Insel, die keine mehr ist. Das Einzige, was heute noch daran erinnert, dass diese kleine Gemeinde Callantsoog einst eine...

Museen in Amsterdam
Museen scheint es in Amsterdam zu geben, wie Sand am Meer. Wer also einen unabdinglichen Hunger auf Kultur hat, könnte theoretisch satt...