Westerkerk birgt Geheimnisse

Westerkerk birgt Geheimnisse
Viele Geheimnisse verbergen sich unter der Krone der Westerkerk in Amsterdam

Die Westerkerk in Amsterdam hat zwar schon einige Jahre auf dem Buckel, birgt aber dennoch das ein oder andere Geheimnis. Spannend ist ein Besuch der Westkirche zwischen Prinsengracht und Keisersgracht unweit des Dam, dem Amsterdamer Zentrum daher allemale. Das größte Rätsel verbirgt sich dabei sicherlich hinter dem Standort des Grabes von Rembrandt. Fraglich ist auch, warum die Westerkerk eine Krone trägt. Sicherlich ein guter Grund um eine ausgedehnte Sightseeing Tour ins Herz von Amsterdam zu wagen.

Die Westerkerk gehört zu den markantesten Sehenswürdigkeiten in Amsterdam. Jeder Urlauber kommt unter Garantie einmal an der Kirche vorbei. Spätestens wenn man eine Stadtrundfahrt mit einem Boot über die Grachten Amsterdams unternimmt wird man die ungewöhnliche Krone auf dem Turm der Westerkerk direkt entdecken. Das Geheimnis um die Kaiserkrone, die seit je her den Turmhelm der Westerkerk ziert kann aber leicht gelöst werden. Anders als mancher Urlauber es vielleicht glauben mag stammt die Krone aus Österreich und beherbergte in kleinerer Form das Haupt des Kaisers Maximilian I. . Dieser soll angeblich unheilbar krank gewesen sein und konnte dem Tod nur durch einen Besuch der Amsterdamer Reliquie entgehen. Als dank verlieh er der Grachtenstadt 1489 das Recht, seine Krone im Wappen zu tragen. In staatstragender Funktion hält auch die Westerkerk an dieser Tradition fest. Immerhin traute sich hier 1966 die Königin der Niederlande in den Stand der Ehe. Da ihr Gemahl Claus von Amsberg werden sollte, führte diese Tatsache zu ausgedehnten Protestaktionen vor der Kirche. Von Amsberg war Deutscher und das Verhältnis beider Nationen seit dem Krieg befand sich noch in einem sehr frühen Stadium der Annäherung. Heute beschränken sich deutsch-niederländische Verfeindungen höchstens noch auf König Fußball.

Beliebt, nicht nur bei deutschen Urlaubern sind die Werke des Niederländers Rembrandt. Der Meister ist eine Art Nationalmaler und wird nicht nur in Amsterdam hoch verehrt. Unklar ist aber dennoch, wo sich das Grab des Malers befindet. Sicher ist nur, dass der zum Zeitpunkt seines Todes verarmte Maler 1669 in der Westerkerk zur letzten Ruhe fand. Recherchen und auch biologische Tests an Knochen, die man in der Kirche fand gaben keinen Aufschluss über Rembrandts Verbleib. Das Grab seines Sohnes, der ebenfalls in der Westerkerk zu Grabe getragen wurde dient somit stellvertretend für den großen Maler.

Andreas Janßen

Foto: Dave1980

Datum: 15.06.2010

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Werbung

Letzter Artikel

Gracht in Giethoorn

Giethoorn
Grachten sind der Hauptverkehrsweg im autofreien Dorf Giethoorn. Der Ort liegt im Nationalpark Weerribben-Wieden und gilt als das Venedig von Holland. Besucher schätzen die Ursprünlichkeit des ehemaligen Torfstecher-Ortes und nutzen Giethoorn als Ausgangspunkt für Entdeckungen im Nationalpark.

Texelschaf

Texels schöne Männer
Wer sind eigentlich die "Hintermänner" einer so erfolgreichen Urlaubsdestination wie der Insel Texel? Viele schöne Menschen arbeiten dafür, das für die Inselgäste der Aufenthalt unvergesslich wird. Zum beispiel die schönen Männer von Texel.

Bierhäppchen auf Texel

Texel kulinarisch
Mehr als Fritjes und Fridandel: Viele Betriebe auf Texel setzen auf Slow Food und die lokale Marke "Echt Texels Product". Die Watteninsel bekommt damit ein ganz leckeres, kulinarisches Gesicht.