Ältestes Planetarium Eise Eisinga

(0) Bewertungen: 0

Ein Pfarrer aus Bozum stellte ähnlich wie Nostradamus eine wilde Theorie der Apokalypse auf. Seiner Meinung nach wäre die Welt im Jahre 1774 im Wonnemonat Mai dem Ende geweiht gewesen. Er berief sich dabei auf seine Studien des Weltalls, die für diesen Monat eine seltsame Konstellation der Sterne und Planeten vorhersagten. Massenpanik folgte, denn das Wissen über Planeten, der Erde, der Sonne und der allgemein der Astronomie waren sehr begrenzt.

Der pfiffige Eise Eisinga, 1744 in Franeker in der Provinz Friesland geboren, nahm sich dieser Sache und begab sich auf Wahrheitsfindung. Eise Eisinga war Sohn eines Wollkämmers und trat auch in deren Fußstapfen. Doch seine Fähigkeiten und seine Begabung ließen ihn sich ebenso der Mathematik und der Astronomie zuwenden und erlangt dabei bereits mit 17 solche umfassenden Kenntnisse, dass er ein mathematisches Werk, ein Lehrbuch mit 665 Seiten verfasste.

Angestoßen von den verwirrenden Medienberichten schuf Eise Eisinga in einer gut sieben Jahre andauernden Kleinarbeit ein fundiertes Modell des Sonnensystems. Es sollte sein Lebenswerk werden, und bis heute ihm würdigen Respekt verschaffen. Das Haus in Franeker in dem sich das nun älteste Planetarium der Welt befindet ist eher unscheinbar. Doch sein Inneres überwältigt. Im ersten Stockwerk können sich Interessierte mittels eines Videos eine 20 minütige Vorführung in die Welt der Astronomie begeben. In den anderen Räumen werden astronomische Ausstellungen oft auf neuestem Stand der Technik gebracht. Der Raum allerdings in dem das maßstabsgetreue Sonnensystem an einer Decke angebracht ist, darf nur mit Museumsführung betreten werden.

Das gesamte Werk besteht aus einem Zahnmechanismus mit 10.000 präzise gefertigten Holznägeln und wurde nur ein einziges Mal durch die Druckwelle einer Fliegerbombe zerstört. Wieder konstruiert bewegt sich die schier endlose Weite mit seinen, unserem Sonnensystem nun seit mehr als 220 Jahren an der Decke des Wohnzimmers identisch mit dem natürlichen am wirklich endlos scheinenden Weltall.

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Werbung

Letzter Artikel

Gracht in Giethoorn

Giethoorn
Grachten sind der Hauptverkehrsweg im autofreien Dorf Giethoorn. Der Ort liegt im Nationalpark Weerribben-Wieden und gilt als das Venedig von Holland. Besucher schätzen die Ursprünlichkeit des ehemaligen Torfstecher-Ortes und nutzen Giethoorn als Ausgangspunkt für Entdeckungen im Nationalpark.

Texelschaf

Texels schöne Männer
Wer sind eigentlich die "Hintermänner" einer so erfolgreichen Urlaubsdestination wie der Insel Texel? Viele schöne Menschen arbeiten dafür, das für die Inselgäste der Aufenthalt unvergesslich wird. Zum beispiel die schönen Männer von Texel.

Bierhäppchen auf Texel

Texel kulinarisch
Mehr als Fritjes und Fridandel: Viele Betriebe auf Texel setzen auf Slow Food und die lokale Marke "Echt Texels Product". Die Watteninsel bekommt damit ein ganz leckeres, kulinarisches Gesicht.