Dollard-Route Niederlande

(0) Bewertungen: 0

Die Internationale Dollard – Route entstammt aus den Gedanken des heute gleichnamige und 1996 gegründeten Verein, mit dem Ziel grenzübergreifend auf Radwanderungen eine Landschaft zu entdecken, welche stets unter dem Einfluss von Wind, Wellen und Meer steht.

Der Dollard ist die Verbindung zur Mündung der Ems und der Nordsee. Seine Region ist geprägt aus Versandung, Überschwemmung, Salzen, Wasser, Eindeichungen und Landgewinnungen. Auf dem Rundweg „Internationale Dollard – Route" führen 204 km quer durch das deutsche R(h)eiderland und einem großen Teil der niederländischen Provinz Groningen.

Wasser und Landgewinnung

Das Land ist keineswegs nur eben und flach, sondern ein durch die Eiszeit geprägtes leicht welliges Marschland, welches allerdings in weiten Teil unterhalb des Meeresspiegels befindet. Über Jahrhunderte kämpfte man hier mit Überschwemmungen. Es waren stets Kämpfe gegen und mit der Natur. Die Frage ist der Deich auch wirklich hoch und stabil genug, beschäftigt man bis in die heutigen Tage.


Sehenswürdigkeiten entlang der Dollardroute

Die Dollard-Route, auf der deutschen Seite oft auch Dollart geschrieben, begegnet man wunderbar verträumte Orte. Romantik, Abenteuerlust, Seemanngarn, Fischerei und handwerkliche Traditionen sind hier zu Hause. Viele Kirchen sind außergewöhnlich klein, doch deren Glockengießereien sind bis in die heutigen Tage eine der wertvollsten Handwerkskünste dieser Region. Überraschend für die niederländische Seite ist, dass beinahe jeder Ort ein kleines Geheimnis bewahrt und es jedes Mal ein anderes. Historisch ist der Boden um Heiligerlee. Winschoten wird die Stadt der Rosen genannt. Ein kurzer Abstecher nach Bourtange zeigt die Wassergräben in der Funktion einer wehrhaften Anlage. Delfzijl überzeugt mit Kommissar Maigret, Appingedam amüsiert mit seinen „Hängenden Küchen“. Auch der Senf mit seiner Mühle, das Puppenwagenmuseum und ein Teemuseum sind hier zu finden.

Kulinarische Erholungsreise am Dollard

Kulinarisch trifft die Dollard-Route gewiss den Gaumen aller Fischliebhaber. Abwechslung bereiten das bäuerliche Ambiente und die Melkhuske entlang des Weges. Ferien oder Urlaub entlang der Dollard-Route ist fürwahr ein Genuss und klimatisch sogar eine sehr wertvolle Erholungsreise.

Unterkünfte auf der Dollard-Route

Auf der gesamten Strecke und insbesondere auf der niederländischen Seite sind die Trekkinghütten sowie die Minicampingplätze nur eine der vielen Möglichkeiten spontan und individuell eine Unterkunft zu wählen.

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Werbung

Letzter Artikel

Gracht in Giethoorn

Giethoorn
Grachten sind der Hauptverkehrsweg im autofreien Dorf Giethoorn. Der Ort liegt im Nationalpark Weerribben-Wieden und gilt als das Venedig von Holland. Besucher schätzen die Ursprünlichkeit des ehemaligen Torfstecher-Ortes und nutzen Giethoorn als Ausgangspunkt für Entdeckungen im Nationalpark.

Texelschaf

Texels schöne Männer
Wer sind eigentlich die "Hintermänner" einer so erfolgreichen Urlaubsdestination wie der Insel Texel? Viele schöne Menschen arbeiten dafür, das für die Inselgäste der Aufenthalt unvergesslich wird. Zum beispiel die schönen Männer von Texel.

Bierhäppchen auf Texel

Texel kulinarisch
Mehr als Fritjes und Fridandel: Viele Betriebe auf Texel setzen auf Slow Food und die lokale Marke "Echt Texels Product". Die Watteninsel bekommt damit ein ganz leckeres, kulinarisches Gesicht.