Hermitage Amsterdam im neuen Glanz

Blick auf die HErmitage
Blick auf die Hermitage in Amsterdam

Mit der Ausstellung „Am russischem Hof“ wird die Hermitage in Amsterdam in einem neuen Gewand wiedereröffnet werden. Direkt an der Amstel gelegen, wird die Hermitage ab dem 20. 06. 2009 jeweils um 10:00 Uhr für seine Besucher die Toren öffnen. Die Hermitage wird von vielen Kunstinteressierte als die Dependance zur weltberühmten Eremitage im heutigen St. Petersburg gesehen.

Die Eröffnungsausstellung „Am russischen Hof“ verspricht mit seinen Protokollen und Palasteinblicken im 19. Jahrhundert und den dazu gehörigen, mehr als 1800 Objekten aus dem Stammmuseum in St. Petersburg als eine der größten Ausstellungen in den Niederlanden zu werden und als solche auch gefeiert zu werden. Die Eröffnungsfeier der Hermitage Amsterdam geht einher mit dem Festival der Weißen Nacht in Amsterdam. Dabei wird der Amstelhof rund 31 Stunden rund um die Uhr geöffnet haben. Darüber hinaus werden auf dem gesamten Amstelhof verschiedene kleine und größere Events den Rahmen einer derartig grandiosen Wiedereröffnung zu begleiten wissen.

Wer in dieser Nacht, in der Nacht der Künste in Amsterdam, vom 20. zum 21. Juni nicht die Gelegenheit bekommt die Ausstellung „Am russischen Hof“ zu sehen, wird indes bis zum 31. Januar 2010 Zeit bekommen. Das russische Leben des Zaren am Hofe, deren festlichen Bälle, schillernden Kleidern und das strenge Hofprotokoll am Russischen Hof bilden den Mittelpunkt einer einzigartigen in dieser Form nie zu vor in den Niederlanden organisierten Ausstellung.

Die Hermitage in Amsterdam bietet dem Besucher auf gut 9.000 m² zukünftig ein ganzheitliches Erlebnis und beherbergt zusätzlich Cafés und Restaurants, Geschäfte der besonderen Art, ein Auditorium, eine kleine Hermitage für Kinder sowie ein Studienzentrum. Jedoch lebt die im 17. Jahrhundert entstandene Landmarke an der Amstel weiterhin mit historischen Räumen, dem alten Kirchensaal, den Regenten Kammern und dem gegehrten Innengarten. Neben den Ausstellungen möchte die Hermitage in Amsterdam jedes Jahr mehr als 20.000 Kindern anbieten, hier ihre Talente frei zu entfalten.

Foto: Tourismus Büro der Niederlande

Datum: 24.04.2009

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Werbung

Letzter Artikel

Gracht in Giethoorn

Giethoorn
Grachten sind der Hauptverkehrsweg im autofreien Dorf Giethoorn. Der Ort liegt im Nationalpark Weerribben-Wieden und gilt als das Venedig von Holland. Besucher schätzen die Ursprünlichkeit des ehemaligen Torfstecher-Ortes und nutzen Giethoorn als Ausgangspunkt für Entdeckungen im Nationalpark.

Texelschaf

Texels schöne Männer
Wer sind eigentlich die "Hintermänner" einer so erfolgreichen Urlaubsdestination wie der Insel Texel? Viele schöne Menschen arbeiten dafür, das für die Inselgäste der Aufenthalt unvergesslich wird. Zum beispiel die schönen Männer von Texel.

Bierhäppchen auf Texel

Texel kulinarisch
Mehr als Fritjes und Fridandel: Viele Betriebe auf Texel setzen auf Slow Food und die lokale Marke "Echt Texels Product". Die Watteninsel bekommt damit ein ganz leckeres, kulinarisches Gesicht.