Psychoanalyse für Geister im Kulturzentrum in Leeuwarden

Psychoanalyse für Geister im Kulturzentrum in Leeuwarden
Psychoanalyse für Geister im Kulturzentrum in Leeuwarden

In der Stadt Leeuwarden in der der niederländischen Provinz Friesland weiß man wieder Geschichten zu erzählen. Die neueste Story der Stadt Leeuwarden ist stark mystisch angehaucht und zeigt dennoch große Wirkung. Es soll nach Angaben der Leeuwarder Courant im Kulturzentrum Leeuwarden abnorm spuken. Die Geisterjäger sind bereits unterwegs, um mit den Geistern in Leeuwarden in Kommunikation zu treten.

Wie lange noch die Ferienhäuser in Leeuwarden frei sind oder wie schnell jetzt die letzte Ferienwohnung in Leeuwarden ausgebucht sein wird, um den Geistern im Kulturzentrum etwas näher zu rücken, vermag nur noch die Zeit entscheiden. Nach Aussagen von Besuchern und Mitarbeiters des Kulturzentrums in Leeuwarden wurden hier unerklärliche Schatten ohne dazugehörige Körper wahrgenommen, Stimmen wurden gehört, obwohl sonst niemand sich im Raum befand. Böse Bubenstreiche wurden bereits ausgeschlossen. Vermutungen, wie man Geräusche und Stimmen wahrnehmen kann, ohne dass man physische Beweise dafür besitzt, gehen tief in die mystischen Gefilde. Erste Erklärungsversuche werden mit dem ehemaligen größten Gefängnis Friesland begründet, welches von 1580 bis einschließlich 2007 betrieben wurde. Man spricht von nicht bereinigten Seelen, die jetzt vor lauter Kunst und Kultur die Orientierung in den Räumen verloren haben sollen. Aus diesem Grund versuchen die Geisterjäger, die dutch paranormale Society, die Geister des ehemaligen Gefängnisses nicht zu vertreiben, sondern mit ihnen zu kommunizieren, vielleicht eine Psychoanalyse mit diesen verlorenen Seelen zu betreiben.

Es kann Ihnen also passieren, dass wenn Sie irgendwann einmal in Leeuwarden Urlaub machen, sich eine der wunderbar gelegenen Ferienhäuser Leeuwarden mieten und bei den Erkundigungen der Sehenswürdigkeiten Leeuwarden auf das Kulturzentrum treffen, dass die Geister, die verlorenen Seelen immer noch da sind, sich nur nicht mehr bemerkbar machen.

In Leeuwarden macht bereits der Oldehove Toren auf sich aufmerksam. Der windschiefe Turm im gotischen Stil kann bis zum heutigen Tag nicht vollendet werden. Mit dem Bau des Gebäudes begann man 1532. Doch schon während der Bauzeit gab es keinen sichtlichen Anlass, aber Turm neigte sich merklich, sodass man beschloss, die Bauarbeiten bis zu heutigen Tag nicht zu Ende zu führen. Ein Kirchenschiff konnte auf diese Weise nicht entstehen.

Die nächste Geschichte, die Leeuwarden weltweit berühmt aber auch berüchtigt machte, ist die um Mata Hari. Ihre Geschichte spielt Anfang des 20. Jahrhunderts und ist mit der heutigen Dita von Tees vergleichbar. Nur dass man sie gleichzeitig der Spionage besichtigte und man sie aus diesem Grund mit einem Exekutivkommando hinrichten ließ. Ihre Schuld ist bis heute nicht bewiesen. Es gibt also genug Anlass an Spuk, Magie und Geister in Leeuwarden zu glauben, auch wenn der Hausmeister des ehemaligen Gefängnisses, alles für Humbuck hält. Bilden Sie sich selbst ein Urteil und seien Sie dabei, wenn Leeuwarden eines neues Kapitel seiner mystischen Vergangenheit aufschlägt.

Datum: 19.05.2009

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Werbung

Letzter Artikel

Gracht in Giethoorn

Giethoorn
Grachten sind der Hauptverkehrsweg im autofreien Dorf Giethoorn. Der Ort liegt im Nationalpark Weerribben-Wieden und gilt als das Venedig von Holland. Besucher schätzen die Ursprünlichkeit des ehemaligen Torfstecher-Ortes und nutzen Giethoorn als Ausgangspunkt für Entdeckungen im Nationalpark.

Texelschaf

Texels schöne Männer
Wer sind eigentlich die "Hintermänner" einer so erfolgreichen Urlaubsdestination wie der Insel Texel? Viele schöne Menschen arbeiten dafür, das für die Inselgäste der Aufenthalt unvergesslich wird. Zum beispiel die schönen Männer von Texel.

Bierhäppchen auf Texel

Texel kulinarisch
Mehr als Fritjes und Fridandel: Viele Betriebe auf Texel setzen auf Slow Food und die lokale Marke "Echt Texels Product". Die Watteninsel bekommt damit ein ganz leckeres, kulinarisches Gesicht.