Nationalpark De Meinweg

(0) Bewertungen: 0

Die Region des heutigen Nationalparks De Meinweg durchlief eine sehr ungewöhnliche Geschichte, an der sogar Napoleon seine Hände anlegte.


Das Gebiet ist mit dem einen Teil, dem Naturpark Maas-Schwelm-Nette ein grenzübergreifender Nationalpark der Niederlande und umfasst 16 ha. Hauptcharakter des sich in der niederländischen Provinz Limburg befindlichen Nationalpark De Meinweg sind die lang ausgedehnten Kieferwälder, die Versandungen und das paradiesische Heideland sowie die unübersehbaren Moore. Gerade die Moore faszinieren, erstrecken diese sich doch terrassenartig von Ost nach West durch den gesamten Nationalpark De Meinweg. Zusammen mit dem Elfenmeer und dem Rolvennen-See sind sie die Heimat von Kreuzottern, zahllosen Fröschen und geruhsamen Eidechsen.

An den Stellen, wo Kiefern nahe der Heide wachsen, schlägt das Herz aller Reiturlauber. Hier in diesen Abschnitten wird das Reiten innerhalb eines Nationalparks der Niederlande gern gesehen und ebenso gern genutzt. Wer nicht selbst reiten kann, nutzt das Angebot den Nationalpark De Meinweg mit der Kutsche zu erkunden. Schafe, Rinderherden sind hier keine Seltenheit.

Die Region rund um den Nationalpark wurde schon früh besiedelt und die einst prächtigen Wälder dienten dem Feuerholz. Problem ist nur, auf dem sandigen Boden wurde eine konstante Rekultivierung eher zu einem Geduldspiel. Erst Napoleon teilte die versandeten Flächen in Parzellen ein und pflanzte die Kiefer an. Die geradelinigen Wege sind heute noch sehr gut zu erkennen. Seitdem 08. 06. 1995 wurde dieser Teil der Niederlande zum Nationalpark De Meinweg erhoben.

Übrigens im Herzen des Nationalparks De Meinweg befindet sich ein ehemaliges Franziskaner-Internat, ein Kloster Kolleg St. Ludwig, welches heute von der Maharshi European Research University genutzt wird. Teile sind vor weniger Jahren dem Flammen zum Opfer gefallen. Doch arbeitet man bereits an der Rekonstruierung dieser ehrwürdigen Klostermauern.

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Werbung

Letzter Artikel

Gracht in Giethoorn

Giethoorn
Grachten sind der Hauptverkehrsweg im autofreien Dorf Giethoorn. Der Ort liegt im Nationalpark Weerribben-Wieden und gilt als das Venedig von Holland. Besucher schätzen die Ursprünlichkeit des ehemaligen Torfstecher-Ortes und nutzen Giethoorn als Ausgangspunkt für Entdeckungen im Nationalpark.

Texelschaf

Texels schöne Männer
Wer sind eigentlich die "Hintermänner" einer so erfolgreichen Urlaubsdestination wie der Insel Texel? Viele schöne Menschen arbeiten dafür, das für die Inselgäste der Aufenthalt unvergesslich wird. Zum beispiel die schönen Männer von Texel.

Bierhäppchen auf Texel

Texel kulinarisch
Mehr als Fritjes und Fridandel: Viele Betriebe auf Texel setzen auf Slow Food und die lokale Marke "Echt Texels Product". Die Watteninsel bekommt damit ein ganz leckeres, kulinarisches Gesicht.