Drogen in den Coffeshops nur noch gegen Ausweis

Drogen in den Coffeshops nur noch gegen Ausweis
Drogen in den Coffeshops nur noch gegen Ausweis

Die Methoden um den Drogenanbau und der Drogenverkauf in den Niederlanden, gezielt in der Grenzregion Deutschland Niederlande, beizuwohnen, werden immer weiter verschärft. Während in den vergangenen Tagen in der Region rund um Achterhoek in der niederländischen Provinz die „Geruchshubschrauber“ ihren ersten Einsätze gegen den Drogenanbau den Medien präsentiert wurden, wird gleichzeitig direkt vor Ort an den Coffeeshops in den Niederlanden mit drastischen Maßnahmen gearbeitet, um dem Drogen in den Niederlanden endlich Herr zu werden.

Die liberale Art der Niederlande im Umgang mit den soften Drogen zog gerade in den letzten Jahrzehnten so viele begeisterte Menschen aus Teilen Europas an, dass man anfing, vom Drogentourismus in den Niederlanden zu sprechen. Unter diesen Drogentouristen befinden sich auch viele Deutsche. Allein die Stadt Maastricht konnte die Zahl der Drogentouristen, die aus Deutschland kamen mit rund 70 % beziffern. Auch der illegale Drogenanbau nahm gerade in der Grenzregion enorm zu.

Jetzt bekommen die Niederlande ein zum 01. 01. 2010 in Kraft tretendes Gesetz dazu. Dieses Gesetz wird erst in acht grenznahen niederländischen Kommunen aktiv in der Provinz Limburg aktiv werden. Dort startet das Pilotprojekt, dass der Erwerb von Haschisch und Marihuana in den sogenannten Coffeeshops dann nur noch gegen einen speziellen Ausweis erhältlich sein wird. Dieser „Kundenausweis“ ist mit einem normalen nationalen Ausweis und der Abgabe eines Fingerabdrucks in jedem Coffeeshop bestellbar und wird innerhalb weniger Tage für den „Kunden“ erhältlich sein. Dieser ermächtigt den Einkauf der Drogen in allen Coffeeshops der Niederlande, jedoch wird sich die Menge auf drei Gramm pro Tag beschränken.

Der Bürgermeister der Stadt Maastricht, Gerd Leers, betont die Hoffnung, dass sich die Bürger und Urlauber der Stadt Maastricht, dann wieder sicherer fühlen können und dürfen. Mit der Einführung der personifizierten Kundenkarte für den Erwerb von Drogen hofft man, dass sich das Problem Drogen in den Niederlanden um etwa 50 % senken lässt. Interesse an der Ausweitung des Projektes „Drogen nur gegen Kundenausweis“ bekunden auch die Städte Eindhoven und Enschede.

Datum: 12.05.2009

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Werbung

Letzter Artikel

Gracht in Giethoorn

Giethoorn
Grachten sind der Hauptverkehrsweg im autofreien Dorf Giethoorn. Der Ort liegt im Nationalpark Weerribben-Wieden und gilt als das Venedig von Holland. Besucher schätzen die Ursprünlichkeit des ehemaligen Torfstecher-Ortes und nutzen Giethoorn als Ausgangspunkt für Entdeckungen im Nationalpark.

Texelschaf

Texels schöne Männer
Wer sind eigentlich die "Hintermänner" einer so erfolgreichen Urlaubsdestination wie der Insel Texel? Viele schöne Menschen arbeiten dafür, das für die Inselgäste der Aufenthalt unvergesslich wird. Zum beispiel die schönen Männer von Texel.

Bierhäppchen auf Texel

Texel kulinarisch
Mehr als Fritjes und Fridandel: Viele Betriebe auf Texel setzen auf Slow Food und die lokale Marke "Echt Texels Product". Die Watteninsel bekommt damit ein ganz leckeres, kulinarisches Gesicht.