Gouda und Alkmaar - Käsemärkte der Niederlande

Gouda und Alkmaar - Käsemärkte der Niederlande
Das ist der obligatorische Handschlag, der den Kauf von Käselaibern auf den traditionsreichen Käsemärkten der Niederlande besiegelt.

Es ist wieder soweit, der Käsemärkte in den Niederlanden sind eröffnet. Der wichtigste und vielleicht spektakulärste Käsemarkt befindet sich in Alkmaar, dicht gefolgt von Gouda. Mitten im Herzen der Niederlande, in den Provinzen Noord-Holland und Zuid-Holland finden Liebhaber alter Traditionen und Gourmets rund um die Milchprodukte einen gemeinsamen Markt. In der Geschichte der Niederlande geht der Handel mit dem Käse bis weit bis in das Jahr 1341 zurück. Es scheint fast so, dass Tradition noch heute verpflichtet.

In beiden Städten rund um die Käsemärkte der Niederlande bieten Einheimische wunderbare Ferienwohnungen an. Die Niederländer gelten als zuvorkommend und sind freundliche Gastgeber. Die Käsemärkte sind dafür ein kleiner Hinweis, denn den Einheimischen ist es schon fast egal geworden und somit sind die Käsemärkte der Niederlande heute ein Treffpunkt für die Urlauber in Holland. Die Fröhlichkeit der Menschen, die den Handel mit dem Käse nach alten Werten und Traditionen anpreisen, lässt während des gesamten Markttreibens kaum nach. Selbstverständlich denkt ein jeder jetzt auch an Orte wie Edamer, Leerdamer oder Massdamer. Doch die berühmtesten Käsemärkte stammen auch Alkmaar und Gouda. In Alkmaar trifft man sich noch bis in den September hinein von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr. Man sagt hier wären noch Anfang des 20. Jahrhunderts mehr als 250 Tonnen Käse pro Markttag umgesetzt worden. Heute erlebt der Gast die traditionellen Trachten der damaligen Zeit, ein beeindruckendes Schauspiel aus Händlern, Käseprüfern und Käufern der damaligen Zeit und bringt alte Werte, wie den Kauf per Handschlag herüber.

Übrigens in Gouda verzeichnet man die älteste Aufzeichnung über die Existenz eines Käselaibes. Nach Angaben des niederländischen Büros für Tourismus und Convention fand der erste Käselaib seine erste urkundliche Erwähnung im Jahr 1184. In beiden Orten werden Kostproben angeboten und auch die Stadtwaage erklärt. In beiden Orten befinden sich Kaasmuseen, also Käsemuseen, die einladen sich über die Kunst der Käseherstellung vertiefen. Die Kunst des Käsens beherrscht noch heute eine Vielzahl von Bauernhöfen der Niederlande und gern betitelt man den Käse als das gelbe Gold der Niederlande.
 

Katja Elflein

Datum: 05.07.2010

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Werbung

Letzter Artikel

Gracht in Giethoorn

Giethoorn
Grachten sind der Hauptverkehrsweg im autofreien Dorf Giethoorn. Der Ort liegt im Nationalpark Weerribben-Wieden und gilt als das Venedig von Holland. Besucher schätzen die Ursprünlichkeit des ehemaligen Torfstecher-Ortes und nutzen Giethoorn als Ausgangspunkt für Entdeckungen im Nationalpark.

Texelschaf

Texels schöne Männer
Wer sind eigentlich die "Hintermänner" einer so erfolgreichen Urlaubsdestination wie der Insel Texel? Viele schöne Menschen arbeiten dafür, das für die Inselgäste der Aufenthalt unvergesslich wird. Zum beispiel die schönen Männer von Texel.

Bierhäppchen auf Texel

Texel kulinarisch
Mehr als Fritjes und Fridandel: Viele Betriebe auf Texel setzen auf Slow Food und die lokale Marke "Echt Texels Product". Die Watteninsel bekommt damit ein ganz leckeres, kulinarisches Gesicht.