Grachtengürtel von Amsterdam – Träger des UNESCO Weltkulturerbes

Grachtengürtel von Amsterdam
Grachtengürtel von Amsterdam – Träger des UNESCO Weltkulturerbes

Seit Jahrhunderten kennt man den Grachtengürtel von Amsterdam. Man schätzte ihn so sehr, dass man immer wieder Mythen, Erzählungen gar Prosa anhängte und in heute in vielen Filmen zur Kulisse wurde. Der Grachtengürtel von Amsterdam entstammt der Zeit des sogenannten „Goldenen Zeitalters der Niederlande“. Bis heute ist der Grachtengürtel von Amsterdam, den Menschen so selbstverständlich, dass kaum einer darüber nachgedacht hat, dass es bereits ein Erbe der Menschheit geworden ist.

Seit wenigen Tagen jedoch ist es amtlich und beglaubigt, der Grachtengürtel von Amsterdam trägt seit August 2010 den Titel UNESCO-Weltkulturerbe. Auf der 34. Sitzung des Welterbe-Komitee der UNESCO am 01. August wurde dieses einzigartige Städtebauprojekt mit diesem Titel gewürdigt. Damit ist der Grachtengürtel von Amsterdam das bereits achte Welterbe der UNESCO innerhalb der Niederlande. Nach Angaben diverser Medien soll sich das Amsterdamer Tourismus-und Kongressbüro überaus erfreut zeigen und hofft, dass mit diesem Titel „Grachtengürtel von Amsterdam – Träger des UNESCO Weltkulturerbes“ noch weitere Gäste Amsterdam besuchen werden. Bereits jetzt reisen rund 4,6 Millionen Urlauber jedes Jahr nach Amsterdam. Laut einer Befragung sollen etwa ein Viertel aller Urlauber in Amsterdam aufgrund der Kulturgeschichte Amsterdam hierher anreisen. Die Besucherzahlen der sehr unterschiedlichen Museen in Amsterdam bestätigen diese Art der Städtereisen nach Amsterdam. Es ist gut möglich, das ab heute das Wahrnehmen des Wahrzeichens von Amsterdam ein deutlich höheres Augenmerk erhält, wie es bislang der Fall war. In der Blüte von Amsterdam entstanden vom Hafen angefangen immer mehr Häuser der Händler, der Kaufleute und der Künstler. Diese teils Herrenhäuser, teils Kaufmannshäuser und teils Patrizierhäuser zieren noch heute den Grachtengürtel von Amsterdam.

Damals wie heute sind die Herengracht, die Prinsengracht und die Keizersgracht die begehrtesten Wohnadressen Amsterdam. Die Sanierung und Erhaltung des Grachtengürtels kostet der Stadt jedes Jahr ein Vermögen. Fäulnis und Verderb liegen dicht neben Ruhm, Anerkennung einer Hafenstadt mit Herz.

Katja Elflein

Foto: Niederlande Büro für Tourismus und Convention

Datum: 09.08.2010

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Werbung

Letzter Artikel

Gracht in Giethoorn

Giethoorn
Grachten sind der Hauptverkehrsweg im autofreien Dorf Giethoorn. Der Ort liegt im Nationalpark Weerribben-Wieden und gilt als das Venedig von Holland. Besucher schätzen die Ursprünlichkeit des ehemaligen Torfstecher-Ortes und nutzen Giethoorn als Ausgangspunkt für Entdeckungen im Nationalpark.

Texelschaf

Texels schöne Männer
Wer sind eigentlich die "Hintermänner" einer so erfolgreichen Urlaubsdestination wie der Insel Texel? Viele schöne Menschen arbeiten dafür, das für die Inselgäste der Aufenthalt unvergesslich wird. Zum beispiel die schönen Männer von Texel.

Bierhäppchen auf Texel

Texel kulinarisch
Mehr als Fritjes und Fridandel: Viele Betriebe auf Texel setzen auf Slow Food und die lokale Marke "Echt Texels Product". Die Watteninsel bekommt damit ein ganz leckeres, kulinarisches Gesicht.