Giethoorn – Hollands Venedig

Gracht in Giethoorn Giethoorn ist eines der schönsten Dörfer der Niederlande - inmitten Moorlandschaften im Nationalpark Weerribben-Wieden.
(4.5) Bewertungen: 2

Giethoorn ist eines der schönsten Dörfer der Niederlande. Es liegt in der Provinz Overijssel mitten im Nationalpark Weerribben-Wieden zwischen Steenwijk und Meppel in der Gemeinde Steenwijkerland. Das Dorf ist berühmt für seine über 170 Brücken und liegt entlang eines rund 8 Kilometer langen Dorfkanals. Wegen der vielen Grachten im Ort wird Giethoorn auch „das Venedig der Niederlandes“ genannt. Hier sind Boote auch wirklich die wichtigsten Verkehrsmittel – der Ort ist autofrei.

Endlose Kanäle, doch alle sind nicht wirklich tief. Brücken reichen den Ufern die Hände und doch golden sind sie alle nicht. Bauernhöfe, doch selten ist ein neu gebautes Haus dazwischen. Die Sonne scheint, doch nicht so warm, wie am Mittelmeer, auch wenn man es für einen Moment glauben wollte. „Venedig der Niederlande“ so wird Giethoorn oft genannt und es wirklich traumhaft schön hier.

Nichts als Moor rund um Giethoorn – ein Geheimtipp in den Niederlanden

Der Name „Giethoorn“ kommt übrigens von den Hörnern wilder Ziegen, die die ersten Bewohner der Region im Moor fanden. Sie nannten dieser Platz Geytenhoren und daraus wurde dann Geythorn und später Giethoorn.

Giethoorn liegt mitten im Moor. Wie an vielen anderen Stellen in den Niederlanden wurde hier Torf gewonnen und verkauft. Richtig reich war Giethoorn nie, aber reich an Natur und Herzlichkeit. Nach dem Torf um 1920 nicht mehr als Brennmaterial verkauft werden konnte, wurde Giethoorn erst zu einem Kleinod, dann zu einem Geheimtipp für Reisende.

Urlauber finden eine romantische Atmosphäre zwischen den Grachten und den kleinen, reetgedeckt Häusern auf Hügeln. Man entdeckt das Dorf auf einem Ausflugsboot oder in Kanu, das man an vielen Stellen mieten kann.

Heute ist der Tourismus die wichtigste Einnahmequelle. Tagestouristen, aber auch viele Übernachtungsgäste, nutzen das Dorf als Ausgangspunkt für die Entdeckungstouren in den Nationalpark. Wanderwege und Radwege schlängeln sich durch das umliegend Moor und die Schilfgürtel.

Eine moderne gastronomische Szene kümmert sich um die Urlauber. Zu den beliebtesten Restaurants mit lokaler Küche zählen die Restaurants De Rietstulp, De Grachthof und 't Zwaantje Restaurant Rondvaartbedrijf. Heraus ragt De Lindenhof, ein urgemütliches Restaurant im alten Bauernhof mit 2 Michelin-Sternen. Hier ist sogar eine Reservierung angesagt.

Übernachtung in Giethoorn

In einer der schönsten Dörfer der Niederlande gibt es reichlich schöne Unterkünfte. Ein reetgedecktes Bauernhaus oder ein Bungalow mit Steg und eigenem Boot für die Grachten? In Giethoorn ist ist beides kein Problem. Selbstversorgerunterkünfte gibt es zum Beispiel bei AirBnB oder natürlich auf niederlande-netz.de. Eine Gruppenunterkunft für bis zu 12 Personen mit eigenem Bootsanleger gibt’s zentral im Vakantiepark Giethoorn (im Kraaiennest gibt’s eine Schaluppe für die Grachtentouren gleich inklusive). Die Gastgeber im Dorf sind freundlich und auch auf deutsch sprechende Gäste eingestellt.

Alle Übernachtungsmöglichkeiten in Giethoorn

Lebendiges Museum Giethoorn

In Giethoorn scheint die Zeit still zu stehen. Die alte Dorfstruktur selbst wirkt wie ein Freilichtmuseum. Dazu bekommt man Geschichte lebendig in den lokalen Museen erklärt: Im Heimatmuseum erhascht man einen Blick in einen ursprünglichen Giethoorner Bauernhof aus 1900 direkt am Dorfkanal. In einer Töpferei kann man sich über die Herstellung der unverwechselbaren blauen Keramik informieren. Dazu kommt das Muschelmuseum Gloria Maris und ein Steine- und Mineralienmuseum.

Auf den beiden Holzboot-Werften, der Wildeboer Punterwerf und die Scheepswerf Schreur, werden die traditionellen Boote der Torfstecher – die „Punters“ -gebaut. Man kann hier auch Holzboote mit flüsterndem Elektromotor Mieten.

Ausflüge in die Umgebung

Nationalpark Weerribben Wieden nördlich von St. Jansklooster. Von geführten Kanutouren bis hin zu Vogelbeobachtungen können hier Aktivitäten im Nationalpark organisiert werden. Weerribben-Wieden ist einer der schönen Nationalparks der Niederlande.

Die Umgebung von Giethoorn ist attraktiv für Ausflüge. Noch im Nationalpark liegen die Dörfer Dwarsgracht und Jonen, die Giethoorn sehr ähnlich sind. Rund 10 km entfernt liegt Vollenhove, ein gemütliches Fischerdorf. Die von holländischen Kaufleuten gegründet Handelsstadt Blokzijl liegt rund 15 km entfernt.

Weitere Ausflüge aus dem Nationalpark heraus führen auf das Ijsselmeer, in die Hansestädte von Overijssel und zu den Freizeitparks der Niederlande. Und: Giethoorn ist nur 75 Minuten Fahrt von Amsterdam entfernt, einer Städtereise in die niederländische Metropole steht also nichts im Wege.

Giethoorn ist eines der schönen Dörfer in der Provinz Overijssel, vielleicht das schönste Dorf. Einen Ausflug wert ist es in jedem Fall.

Foto: Gouwenaar/Wikipedia under Public Domain Dedication

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

Folgen auf Facebook oder Google+

 


Werbung

Letzter Artikel

Gracht in Giethoorn

Giethoorn
Grachten sind der Hauptverkehrsweg im autofreien Dorf Giethoorn. Der Ort liegt im Nationalpark Weerribben-Wieden und gilt als das Venedig von Holland. Besucher schätzen die Ursprünlichkeit des ehemaligen Torfstecher-Ortes und nutzen Giethoorn als Ausgangspunkt für Entdeckungen im Nationalpark.

Texelschaf

Texels schöne Männer
Wer sind eigentlich die "Hintermänner" einer so erfolgreichen Urlaubsdestination wie der Insel Texel? Viele schöne Menschen arbeiten dafür, das für die Inselgäste der Aufenthalt unvergesslich wird. Zum beispiel die schönen Männer von Texel.

Bierhäppchen auf Texel

Texel kulinarisch
Mehr als Fritjes und Fridandel: Viele Betriebe auf Texel setzen auf Slow Food und die lokale Marke "Echt Texels Product". Die Watteninsel bekommt damit ein ganz leckeres, kulinarisches Gesicht.